Naherkennung von Himmelskörpern

Serie Not Alone_Phospheros_2014_Mixed Media auf gedengeltem, bearbeitete... Habitable Zone I_Serie Not Alone_2015_2-lagig_gedengeltes, bearbeitetes ...

 

Ich will meine jetzige Arbeit vorstellen und fortsetzen. Zurzeit befasse ich mich mit der traditionellen und neuen Wissenschaft der Planetologie. Schwerpunkt der Namensgebungen von Sternenbildern unseres Sonnensystems waren der Mythologie entlehnt und hielten den von ihren Charakteren ausgehenden Zauber fest.

Mein Interesse gilt, in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Informationen über neu entdeckte Exoplaneten zu erhalten. Unterschiedlich helle und dunkle Planeten und deren Trabanten tauchen aus unendlicher Ferne auf. Solche, die topographische Großstrukturen aufweisen, andere wieder zeigen Gebiete schillernder Vielfältigkeit mit aktiven Vulkanen oder überdeckt mit erloschenen Kratern vulkanischer Herkunft. Bruchstrukturen und mächtige Auffaltungen aus denen Nebel- und Wolkenfelder aufsteigen stehen im Gegensatz zu ausgetrockneten Wüstenplaneten. Kartierte Kluftsysteme wie auf Thetys zeigen ungewöhnlich bizarre topographische Strukturen auf, entstanden in großen Zeiträumen. So weist jeder dieser Körper das auf ihn eingestanzte Schicksal auf. Eigene Formgestaltungen, die ich in verformte Stahlblechoberflächen umsetze, lassen meine bildnerischen Erfindungen spürbar werden. Indem ich den figuralen Gestaltungen unterschiedliche Gesichter verleihe, führe ich erzählerisch durch eine Reise in den Tiefenraum.

Die Kraft meiner Arbeit erwächst aus unzähligen Ideen und Versuchen und einer notwendigen, konzentrierten Energie. Aus der Forschung entnehme ich meine Motivationen, sowie Körperformen einer aus der Natur entlehnten Bildsprache. Diesen Abbildern, dem Widerhall fremder Welten, gebe ich in der Umsetzung dreidimensionale Oberflächen. Imagination verleiht den Prozessen während meines Schaffens Schwungkraft und ist mir ein lebensnotwendiges Gefühl. Daraus erwächst eine Freiheit, die es mir möglich macht an das zu glauben, was ich machen will im Sinne von:

L´imagination prend le pouvoir – Einbildungskraft ergreift die MachtRevolution in der Kunst muss sein.

Januar 2016

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>